Wolf Suschitzky - Fotograf und Kameramann

Ein Film von Joerg Burger
A 2009, 21, Deutsch, Englisch

Wolf Suschitzky, geboren 1912 in Wien, ist in Filmkreisen eine lebende Legende. Unter dem Eindruck des aufkeimenden Austrofaschismus emigrierte der aus einer Favoritener Arbeiterfamilie stammende Suschitzky 1934 über Amsterdam nach London, wo er sich mit Fotoreportagen schnell einen Namen machte. Seine Bilder ermöglichten ihm schließlich den Einstieg ins Filmgeschäft, wo er während seines 50jährigen Schaffens als Kameramann zu einem der bedeutendsten Protagonisten der britischen Filmszene avancierte. Seine fotografischen Arbeiten sind weltweit in renommierten Galerien und Sammlungen vertreten. Er selbst verstand sich eher als Handwerker, denn als Künstler und der präzise Blick war ihm stets wichtig. Beides – sehen und umsetzen - hat er in seiner vielschichtigen und umfangreichen Arbeit bis zur Perfektion beherrscht.

Joerg Burger – selbst Fotograf und Kameramann - zeichnet in diesem Film das bewegte private und künstlerische Leben Wolf Suschitzkys nach. Erzählungen, Anekdoten und Erinnerungsstücke des 99jährigen bilden die Basis für einen Dialog mit dem vielseitigen Kameramann, dessen Lebendigkeit und lausbübischer Humor diesem filmischen Kurzportrait seinen besonderen Charme verleihen.

Eine Hommage an einen bescheidenen, aber großen Mann des Films.


Buchtipp:
Bei SYNEMA – Gesellschaft für Film und Medien (Wien) erschien 2010 der Band „wolf suschitzky films“, herausgegeben von Michael Omasta, Brigitte Mayr und Ursula Seeber. ISBN 978-3-901644-33-7
www.synema.at


Sehen Sie den Anfang des Films